Startseite >> Unser Stamm >> Fahrtenchronik >> Chronik 2004 >> Ehemaligen Treffen 2004
Ehemaligen Treffen 2004 PDF Drucken E-Mail

3. Juli 2004

Der Stamm hatte gemeinsam mit unserem Hausverein zu einem Treffen der Aktiven, Ehemaligen und Eltern und sonstigen Freunden des Stammes eingeladen.
Außerdem sollten 55 Jahre Stamm Feuerreiter gefeiert werden.

Der Tag war zu Beginn sehr stürmisch und es regnete zwischendurch. Wir trafen uns um 10.00 Uhr zum Aufbau. Wir bauten eine Jurte auf die kleine Wiese vor den Kaminraum und einen zweiten Unterstand vor die Tür des Anbaus.

Eine Kuchenteke wurde in der Küche aufgebaut, der Grill unter dem Unterstand aufgestellt und unter das Dach stellten wir aus Biertischen eine Theke, wo wir aus einem Fass frisches Bier zapften.

Und dann konnte es auch schon losgehen. Viele Gäste, „alte“ Gesichter kamen und mit uns Aktiven wurde es eine lustige, gemischte Gruppe. Alle schwelgten in gewisser Weise in den alten Zeiten und auch wir jungen unterhielten uns über die Lager, wo wir noch Klaus, Häcki und Co. kennen lernten.
Am Abend saßen wir in der Jurte und spielten Lieder. Otto Rink wurde ins Zelt gerufen und bekam das Pfadfinderversprechen abgenommen und wurde mit einem Lauten „Aggi aggi aggi“ nach nun etlichen Jahren als Wölfling zum Ehrenpfadfinder erklärt.
Daraufhin gab es eine gesponserte Runde Bier (Danke Otto!)
Jetzt wurden alle Lieder hoch und runter gesungen.

Doch Lärm drang auf einmal von den Segelfliegern zu uns herüber.
Lauter BASS aus einem zweier Golf. Doch ein Oldie kam auf eine glänzende Idee.

Unter dem Motto “aggressionslose Gegenprovokation“ tönten die schönsten Kinderlieder über den ganzen Platz und zwangen unsere Bassnachbarn in die Knie. Diese Taktik musste nur noch einmal angewendet werden, dann gaben sie auf.

Weiter ging es mit unserer gemütlichen Runde.
Nach und nach verabschiedeten sich alle bis nur noch ein harter Kern überblieb.

Mathes legte gegen zwei die zum Untergang verurteilten Steaks auf die Pfanne und wir genossen alle noch die gute Kost.

Mit „Piano Man“ verabschiedete Häcki sich aus der Runde und kurze Zeit später gingen wir auch zu Bett.

Dennis